Baumheideschule
Städtische Hauptschule
Ganztagsschule

Schlehenweg 24
33609 Bielefeld
Tel.: 0521 / 51 23 50
Fax: 0521 / 51 68 96

G e s u n d h e i t s k o n z e p t

Im Schuljahr 1996/97 beschloss die Lehrerkonferenz, dass wir uns mit dem Thema „Gesunde Lebens- und Arbeitsbedingungen in der Schule“ befassen wollten.    Zusätzlich zu gesundheitsbezogenen Themen im Rahmen der Lehrpläne - besonders in den Fächern Biologie und Hauswirtschaft - wurden Unterrichtsvorhaben in Arbeits-gemeinschaften (z.B. „Sport für schwere Jungs“) angeboten in Kombination mit weiteren AGs zum Thema „Gesunde Ernährung“. 

Projekt GimS (Gesundheit in und mit Schule)

Die Baumheideschule nahm zusammen mit zehn Bielefelder Schulen am Projekt GimS  teil. In einer Projektgruppe, die von interessierten Eltern, Schülern, Lehrern und weite-rem Schulpersonal gebildet wurde, wurden „Idealziele“, Wünsche und  Vorstellungen entwickelt. Im Ergebnis wurden Wünsche nach einem Ruheraum, abwechslungsrei-cheren Spielmöglichkeiten für die Pausen, gesündere Angebote im Schulkiosk sowie Sitzgelegenheiten auf dem Schulhof vorgebracht. 

Kiosk

Während der Teilnahme am Projekt wurde in einem ersten Schritt das Verkaufsange-bot des „Schulkiosks“ verändert, aus dem Kompetenzbereich des Hausmeisters genommen und an die SV übertragen.

Wir haben uns entschieden, auf Süßigkeiten nicht ganz zu verzichten, da unsere Schülerinnen und Schüler sonst während der großen Pausen den Schulhof verließen, um sie in umliegenden Geschäften zu kaufen. Süßigkeiten wurden aber auf Müslirie-gel und Ballisto reduziert. An Getränken wurden neben Schulmilch und Kakao auch zuckerreduzierte Fruchtsaftgetränke und Mineralwasser angeboten.

Weiterhin wurde schon damals der so genannte „Baumiburger“ kreiert, ein Vollkorn-brötchen belegt mit Salatblättern, Tomate, Gurke und Käse, der seit vielen Jahren in jeder großen Pause verkauft wird und ein absoluter „Renner“ ist. Der „Baumi“ wurde und wird in unserer Schule von Schülern unter der Aufsicht einer Mutter jeden Morgen frisch hergestellt.

Weiterhin fanden wir den Verkauf von frischem Obst erstrebenswert. Dies wurde jedoch nach kurzer Zeit wieder abgeschafft, da es zu große Verluste beim Vertrieb gab (richtige Lagerung usw.). Bis heute wird regelmäßig evaluiert, welche Artikel gefragt sind und sich für einen Schulkiosk eignen.

Zurzeit wird überlegt, das Getränkeangebot zu verändern, da kleine Trinkpäckchen für den langen Schultag eines Ganztagsschülers nicht ausreichend sind.

OPUS (Offenes Partizipationsnetz und Schulgesundheit)

Nachdem das GimS-Projekt beendet war, haben wir uns dem Verbund der OPUS-Schulen angeschlossen.  Die Kollegin Frau Dörte Graeser setzt sich seit Jahren als verantwortliche Lehrkraft im Kontakt mit dem Netzwerk sowie für die Umsetzung der Projekte in der Schule ein. In besonderem Maße betreut sie das Projekt Kiosk und leitet dabei die SuS an, die im Kiosk arbeiten. Einzelheiten dazu sind dem Zertifikat zu entnehmen, das die SuS am Ende Ihrer Tätigkeit von der Schule erhalten (s.Anlage).                

Evaluationen im Schulalltag ergaben, dass in unserer Schulform Veränderungen durch eine Lehrerplanungsgruppe besser gesteuert werden konnten, als wenn wir in der recht großen Projektgruppe unser Vorgehen abstimmen wollten. Mit Hilfe der Unterstützung der AOK und des GUVV  kam es zu Pausenangeboten in der Turnhalle :
•    Bewegungspausen mit den großen grünen AOK Bällen.
Diese Projekte fanden großen Zuspruch unter Schülern, waren aber mit großem Aufwand verbunden und  nach wenigen Veranstaltungen wieder  aus dem Schulall-tag verschwunden.
Das Kollegium entschied sich dafür, einige Elemente, die wir für täglich durchführbar hielten, auf Dauer zu etablieren. Sie wurden in den  Aufsichtsplan der Lehrer mit eingebunden, um sie so in den Schulalltag zu integrieren.
•    Die Bewegungspause wird in den großen Pausen (am Vormittag und in der Mittagspause) in der Turnhalle angeboten und durch eine/n Kollegen/in be-aufsichtigt. Schüler können sich dort mit Kleinsportgeräten bewegen (Seilchen springen, balancieren usw.).
•    In allen großen Pausen stehen in der Aula Tischtennisplatten und Kicker als Be-wegungs- und Beschäftigungsangebote bereit.

Neben den in den täglichen Schulablauf  integrierten gesundheitsfördernden Maß-nahmen, hat die Baumheideschule inzwischen einen Katalog von weiteren Angebo-ten entwickelt, die zum Teil von außerschulischen Partner durchgeführt oder unter-stützt werden.  Sie werden aber auch durch unsere beiden Schulsozialarbeiter oder von Lehrkräften realisiert.

Da sind zum Beispiel die regelmäßigen sportlichen Veranstaltungen, die im Schuljah-resverlauf ihren festen Platz haben:
•    Stauseelauf für alle SuS der Baumheideschule (rund um den Obersee in Schild-esche)
•    Teilnahme an der Bielefelder Traummeile Laufveranstaltung aller Bielefelder Schulen)
•    Tischtennisturniere der unteren Jahrgänge
•    Teilnahme am Milchcup (regionale und überregionale TT-Turniere)
•    Fußball - Jahrgangsturniere

Durch die Schulsozialarbeiter, durch außerschulische Organisationen und durch Lehrkräfte  werden in regelmäßig durchgeführten  AGs  folgende Themen angebo-ten :

•    Selbstverteidigung, Selbstbehauptung und Entspannung:  S-S-E
•    Projekte zur gesunden Ernährung (im Rahmen von ‚Fit for Life’ im Ganztag)
•    Babysitterkurs (Jg.9+10)
•    Gewaltprävention (als Querschnittsaufgabe durch alle Jahrgänge)
•    standardisierte Ausbildung zum Jungengruppenleiter, mit praktischer Anwen-dung durch die Tätigkeit in unserer Schule als Schülerhelfer (Jg. 8-10)
•    Mädchen- und Jungengruppen (Jg. 5 – 8)
•    Projekttage: Jungen- Mädchentage, geleitet durch unsere Schulsozialarbeiter.
(Jahrgang 7)
•    Projekt „Peer education“ – auch in diesem Projekt werden Schüler ab Jahr-gang 8 ausgebildet, um andere Schüler zu unterstützen – mit einem Peer-Berater kann man über Liebe, Freundschaft und Sexualität reden und  Fragen äußern, die man sich nicht traut, einem Erwachsenen zu stellen.
•    Sexualkundeunterricht mit Unterstützung durch eine Gynäkologin.
•    Seh- und Hörtests
•    Aids-Prävention durch Pro Familia (Jahrgang 9)
•    Teilnahme am „Be smart – don´t start !“ Projekt ab Jahrgang 6 (Nichtraucher bleiben)
•    Erste Hilfe Kurs (für angehende Jugendgruppenleiter oder ganzen Jahrgang 9)

Zur Erarbeitung eines Suchtpräventionskonzeptes hatte sich ein Kollegiumsteam gebildet, das gemeinsam mit der Lehramtsanwärterin Tanja Meier ein Konzept für unsere Schule entwickelt hat. Frau Meier schrieb darüber ihre Examensarbeit.

Um eine Atmosphäre zu schaffen, in der sich Schüler und Lehrer wohl fühlen, haben wir außer unserer Mensa im Freizeitbereich einen Ruheraum, ein Spielecafé, ein Bistro, Sitzecken auf den Fluren und eine Bibliothek eingerichtet. Darüber hinaus legen wir besonderen Wert auf soziales Lernen und einen freundlichen und höflichen Umgangston (Projekt Respekt) miteinander. 

Zum Thema Gesundheitsförderung und Prävention haben wir als außerschulischen Kooperationspartner zurzeit:
•    AWO
•    Pro familia
•    GUVV
•    AOK
•    FreiZeitZentrum

Die schrittweise Anpassung an die neue Ganztagsschulsituation wird eine weitere regelmäßige Überarbeitung unseres Konzeptes erforderlich machen.


© Städt. Baumheideschule (www.baumheideschule.de)


Naturwissenschaftliches Projekt für die Klasse 9 b der Baumheideschule: „Hands on Chemie“

Das im Lehrplan der Hauptschule vorgesehene Fach Chemie kann an der Baumheideschule wegen...

mehr...



vocatium Ostwestfalen-Lippe Bielefeld Fachmesse für Ausbildung und Studium

Unter dem Namen vocatium veranstaltet das IfT (Institut für Talententwicklung) Spezialmessen...

mehr...



Flüchtlingskinder werden zu "Chemie-Forschern" Projekt „Welcome Science“ in der Baumheideschule

Seit Dezember 2015 nimmt die Baumheideschule an dem Projekt „Welcome Science“ der...

mehr...