Baumheideschule
Städtische Hauptschule
Ganztagsschule

Schlehenweg 24
33609 Bielefeld
Tel.: 0521 / 51 23 50
Fax: 0521 / 51 68 96

Jungenarbeit, Mädchenarbeit,
Gender Mainstreaming an der Baumheideschule

Einen Impuls für die Installation dieser Gebiete in das Schulprogramm liefert der § 9 Abs. 3 KJHG(Kinder- und Jugendhilfegesetz): „ …sind die unterschiedlichen Lebens-lagen von Mädchen und Jungen zu berücksichtigen.“

Daher werden folgende Handlungsfelder durch die Schule bzw. die Schulsozialarbeit  abgedeckt. Das Team besteht aus Christian Zwiener (Diplom-Sozialpädagoge, AWO) und Verena Graeser ( Diplom- Sozialpädagogin, Land NRW).


Beratung geschlechtsspezifisch, Jahrgänge 5 bis 10

Aus unseren Erfahrungen heraus und durch die Auswertung entsprechender Fallzahlen hat es sich sehr bewährt, dass die Mädchen eine weibliche Ansprechpartnerin und die Jungen ein männliches Gegenüber haben.


Soziales Lernen/Teamtraining, Jahrgänge 5 und 6

In den Klassen 5 und 6 sind Kontakte und Gespräche zwischen Jungen und Mädchen eher selten, oft wird demonstrativ Abstand gehalten.
Bestimmte Fragen zum Klassenklima lassen sich daher leichter in einer geschlechtshomogenen Gruppe behandeln. Manche Mädchen empfinden Scham/Unsicherheit während der Anwesenheit von Jungen und öffnen sich eher in ihrem Kreis. Gewisse Jungen wiederum spüren den Drang, sich zu profilieren, wenn Mädchen im Raum sind. Die Konzentration ist dann höher, wenn sie unter sich sind.

Unter diesen Prämissen wird „Soziales Lernen“ (einzelne Projekttage oder – falls nötig – in regelmäßigen Abständen unterrichtsbegleitend) an der Baumheideschule im Mann-Frau-Team unterrichtet und für bestimmte Arbeitsschritte erfolgt eine geschlechtsgetrennte Aufteilung.
Gemeinsame Sitzungen gehören aber auch zum Ablauf. Um Empathie für die Bedürfnisse des anderen Geschlechts zu erhalten, können Mädchen z.B. Fragen/Wünsche/Kritik an die Jungen stellen und gleiches gilt umgekehrt.

Jungen-AG, Jahrgang 5/6

Die Jungen-AG wurde erstmals 2004 vom Schulsozialarbeiter eingerichtet. Derzeit nehmen 11 Jungen daran teil. Sie werden zurzeit von einem Dipl.Sozialpädagogen i.S. betreut.  Da der Bedarf deutlich sichtbar vorhanden ist, wird zum Schuljahr 2008/09 eine weitere Jungen-AG für die Jahrgänge 7/8 eingerichtet.

Mädchen-AG, Jahrgänge 5-7

Seit ca. 4 Jahren bestehen Mädchen-AGs für die Jahrgänge 5 bis 7, durchgeführt von der Schulsozialarbeiterin oder pädagogischen Mitarbeiterinnen.

Projekt „Liebe, Freundschaft, Sexualität“, Jahrgang 7

Seit mehr als 7 Jahren bietet die Beratungsstelle Pro Familia Bielefeld als Kooperations-partner das obige Projekt an. Pro Klasse werden je 2 Unterrichtstage geschlechts-getrennt absolviert. Auch Pro Familia arbeitet im Frau-Mann-Team und bevorzugt außerschulische Lernorte (z.B. Freizeitzentrum, Kirchengemeinde Maria Königin).
Die Schülerinnen und Schüler können sich mit Fragen zu den Themen Pubertät, die erste Liebe, das erste Mal, Verhütung usw. an die MitarbeiterInnen wenden.

Girls’ Day und Boys’ Day, Jahrgänge 8 und 9

Der Girls Day ist seit mehreren Jahren bundesweit etabliert und hat u.a. das Ziel, die Berufsperspektiven von Mädchen jenseits tradierter Rollenerwartungen zu erweitern.

In Bielefeld findet meist im April ein Berufsparcours auf dem Gelände der Ravensberger Spinnerei statt. Die Baumheideschule besucht seit mehreren Jahren mit Schülerinnen dieses Tagesprojekt.

Auch für Jungen besteht Bedarf, das Thema „Erwerbsleben“ jenseits der üblichen Klischees zu behandeln. Denn der Wunschtraum „Kfz-Mechatroniker“ lässt sich nur in wenigen Fällen verwirklichen; in sozialen Berufen wie z.B. „Erzieher“ oder „Altenpfleger“ werden Jungen/Männer teilweise dringend benötigt. 
 
Aids-Prävention, Jahrgang 9

In Zeiten steigender Aids-Ansteckungszahlen wird Aufklärung dringend benötigt. Zwar verfügen im Jahrgang 9 bereits manche Schüler über sexuelle Erfahrungen, aber der Themenkomplex „Verhütung/Geschlechtskrankheiten/HIV“ wird oft ausgeblendet.

Hier bietet die AWO-Aidsprävention in Zusammenarbeit mit dem Gesundheitsamt sowie der Aidshilfe Bielefeld Hilfe an und steht je Klasse einen Vormittag für geschlechtergetrennte Gruppen zur Verfügung. Bei Bedarf wird ein zusätzlicher „Individueller Beratungstag“ angeboten.

„Peers -Education“-Projekt, Jahrgänge 9 und 10

Der Grundgedanke hierbei ist, dass sich Jugendliche untereinander viel offener als mit Erwachsenen über das Thema “Sexualität“ verständigen. Die Beratungsstelle Pro Familia bildet daher an 4 Schulen (Gesamtschule Rosenhöhe, Hauptschule Oldentrup, Gesamtschule Stieghorst, Baumheideschule) „Peer-Educator“ aus. Diese bieten anschließend an ihren Orten Beratungssprechstunden an oder begleiten den  Sexualkundeunterricht.


Tabellarische Übersicht

Jahrgänge Angebote Leiter/in
5 - 10 Einzel-,  Gruppen- und Elternberatung Schulsozialarbeiter/in
5 + 6 Soziales Lernen, Teamtraining Schulsozialarbeiter/in
5 - 8 Jungen-AGs Schulsozialarbeiter
5 - 7 Mädchen-AG Schulsozialarbeiterin
7 Projekt Liebe, Freundschaft, Sexualität Pro Familia
8 + 9 Girls’ und Boys’ Day Unternehmen, Lehrkräfte,
Schulsozialarbeiter/in
9 Aids Prävention AWO-Aidsprävention, Gesundheitsamt
9 + 10 Peers – Education - Projekt Pro Familia



© Städt. Baumheideschule (www.baumheideschule.de)


Naturwissenschaftliches Projekt für die Klasse 9 b der Baumheideschule: „Hands on Chemie“

Das im Lehrplan der Hauptschule vorgesehene Fach Chemie kann an der Baumheideschule wegen...

mehr...



vocatium Ostwestfalen-Lippe Bielefeld Fachmesse für Ausbildung und Studium

Unter dem Namen vocatium veranstaltet das IfT (Institut für Talententwicklung) Spezialmessen...

mehr...



Flüchtlingskinder werden zu "Chemie-Forschern" Projekt „Welcome Science“ in der Baumheideschule

Seit Dezember 2015 nimmt die Baumheideschule an dem Projekt „Welcome Science“ der...

mehr...